Mumia – Aktionstag am 09.12

Der US-amerikanische Journalist und ehemalige Aktivist der Black Panther Party Mumia Abu-Jamal kämpft seit den 60er Jahren gegen Kapitalismus und Krieg. Wegen angeblichen Polizistenmord soll er hingerichtet werden, wobei nie ein „fairer“ Prozess stattgefunden hat.
Am 09.12.09 ist der Mumia-Aktionstag zum Protest gegen Abu-Jamals Hinrichtung.

Am 9. Dezember 1981 hielt der weiße Polizist Daniel Faulkner Abu-Jamals Bruder William Cook an, nachdem dieser ohne Licht falsch durch eine Einbahnstraße gefahren war. Faulkner hatte per Funk bereits Verstärkung angefordert, so dass davon ausgegangen werden kann, dass Faulkner bereits einen gewissen Verdacht – begründet oder unbegründet – gehegt haben muss. Nach Angaben von Augenzeugen griff Cook den Polizisten an. Abu-Jamal kam (vermutlich zufällig) zur Szene hinzu. In einer darauf folgenden Auseinandersetzung wurde Faulkner zunächst in den Rücken getroffen, worauf dieser Abu-Jamal durch einen Schuss in die Brust verletzte und unmittelbar danach zusammenbrach. Faulkner wurde anschließend aus nächster Nähe durch einen Schuss ins Gesicht getötet, während er bereits auf dem Boden lag. Abu-Jamal wurde in unmittelbarer Nähe des Tatortes verhaftet, buchstäblich Sekunden nach dieser Tat, als weitere Polizisten eintrafen. Bei ihm wurde ein auf ihn zugelassener Revolver der Marke Charter Arms mit kurzem Lauf und fünf Patronenkammern sichergestellt, aus dem die tödlichen Schüsse auf Faulkner abgefeuert worden sein sollen. Die gefundenen Kugeln stimmten in Bezug auf Hersteller, Typ und Kaliber mit den Patronenhülsen in Abu-Jamals leergeschossener Waffe sowie mit den Charakteristiken des Laufs seiner Waffe überein, aber auch der Ballistiker der Staatsanwaltschaft konnte wegen der zu starken Verformung der Projektile nicht bestimmen, ob sie mit absoluter Sicherheit aus Abu-Jamals Waffe stammten. Die Kugel in Abu-Jamals Körper stammte aus der Waffe des Polizisten. Mehrere Zeugen identifizierten Abu-Jamal unabhängig voneinander als den Mann, der auf Daniel Faulkner geschossen hatte.

Nach einem von Tumulten geprägten Prozess, bei dem Abu-Jamal mehrmals des Gerichtssaales verwiesen wurde und bei dem sich sein Bruder überraschend der Aussage enthielt, obwohl er das Tatgeschehen aus nächster Nähe beobachtet hatte, wurde Abu-Jamal am 3. Juli 1982 des Mordes an Daniel Faulkner für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Während des Prozesses bestand Abu-Jamal ursprünglich darauf, sich selbst zu verteidigen und verlangte weiterhin nach politischen Repräsentanten, die ihn verteidigen sollten, dies aus rechtlichen Gründen jedoch nicht konnten. Aufgrund seines Verhaltens im Gerichtssaal wurde ihm letzten Endes Anthony Jackson als Verteidiger zugesprochen.
Trotz widersprüchlichen und eindeutg gefälschten Zeugenaussagen sitzt Mumia Abu-Jamal bis heute in der Todeszelle. Rassistische Beschimpfungen seitens der Richter wurden gänzlich außer Acht gelassen.

Die Vermutung liegt nah dass Mumia nicht im Todestrakt sitzt, weil ihm irgendein Verbrechen bewiesen wäre. Er sitzt da, weil er schon immer als Journalist kompromisslos gegen Rassismus, Polizeigewalt, Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung gekämpft hat – seit 1982 mit der Schreibmaschine und dem Telefonhörer aus der Todeszelle…

Wir fordern darum einen fairen Prozess für Abu-Jamal Mumia!
Es ist zu erwarten das Mumias Hinrichtuungstermin noch dieses Jahr bekannt gegeben wird. 3 Tage nach der Bekanntgabe sollen alle die sich mit Mumia solidarisieren auf die Straßen gehen und protestieren.