Das Jahr endet antifaschistisch

Kurz vor Ende des Jahres bekommen die Dortmunder Nazis noch ein verspätetes Weihnachtsgeschenk.
200 Dortmunder Käufer der rechtsextremen Modemarke Thor Steinar dürfen sich über ihre Vorstellung im Internet freuen.

Die Adressen und Namen von 200 Dortmunder Thor Steinar-Kunden stehen seit kurzem öffentlich im Internet.
Diese Stammen von der Datenbank der Modemarke, die aus Kreisen des (CCC) „Chaos Computer Clubs“ gehackt wurde.
Auch bekannt wurden die Umsatzzahlen, die von 2006 bis 2008 von 460.000 Euro auf 1.2 Millionen Euro anstiegen. Eine Verringerung dieser Zahlen ist für das kommende Jahr, aufgrund der unfreiwilligen Prominenz der Käufer, durchaus zu erwarten.
Erst vor wenigen Tagen hatten Antifaschisten aus dem Kreis des (CCC) eine Neonazi-Partnerbörse gehackt, und deren Daten im Internet veröffentlicht. Ob diese Tatsache den betreffenden Nazis die Partnersuche erleichtert, ist wohl eher fraglich.

Doch dies ist nicht die letzte betroffene Seite. Der in der Szene beliebte Versandhandel von Dennis G. (dem Papaschlumpf der Dortmunder Nazis) wurde ebenfalls gehackt.
Pech für die über 20 Neonazigruppierungen, denen Dennis G. kameradschaftlich Speicherplatz für deren Internetseiten bietete.

Wir freuen uns über das unsanfte ausklingen des Jahres 2009 für die Dortmunder Nazis, und wünschen ein erfolgreiches, antifaschistisches, neues Jahr.