Protestkundgebung gegen Angriff der israelischen Armee

Heute solidarisierten sich etwa 60 Menschen mit der Besatzung der „Free Gaza“ Flotte.
Das Schiff war vor 4 Tagen aufgebrochen, um 10.000 Tonnen Hilfsgüter wie Medikamente und Nahrung in den besetzten Gaza-Streifen zu transportieren.
Die dort lebenden 1,5 Millionen Menschen sind dringend auf diese Hilfe angewiesen.
Der Transport der internationalen Flotte wird unterstützt von der israelischen Friedensbewegung Gosh Shalom, der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft und der „Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost“.

Die israelische Regierung jedoch kündigte an, den Transport zu stoppen und ließ für die zu verhaftenden Besatzungsmitglieder bereits ein Internierungslager einrichten.
Am Morgen des 31.05 wurde die Drohung wahr.
Die israelische Armee griff den Transport in internationalem Gewässer an, eröffnete das Feuer, und verletzte und erschoss mehrere Mitglieder der teilweise noch schlafenden und Besatzung. Diese griff die Soldaten teilweise mit Stahlrohren an.
Momentan ist die Rede von 9 Toten, die restlichen Menschen befinden sich in Gefangenschaft.

Gegen 17:30 versammelten sich etwa 60 Mitglieder der Linkspartei, Revolutionären Jugend und der Antifaschistischen Jugend Dortmund am Dortmunder Hauptbahnhof zu einer Protestkundgebung.
Obwohl sich die Mitglieder der Dortmunder Antifaszene untereinander recht gut kennen, hielten es einige Antideutsche für Notwendig, die Teilnehmer der Kundgebung noch vor Beginn abzufotografieren.

Die Kundgebung konnte störungsfrei ablaufen, bis sich eine Handvoll Antideutscher, die sich offensichtlich mit den Tätern des Blutbades an Board der „Free Gaza“ solidarisierten, versuchten die Veranstaltung mit Fahnen und Parolen zu behindern.
Etwa ein Drittel der Teilnehmer ließen sich provozieren, gingen auf die Provokateure zu und es kam zu Beschimpfungen und einem handgreiflichen Gerangel.
In Folge dessen traf die Polizei erstmalig ein um die Lager zu trennen.
Die Kundgebung, die das Ziel verfolgte die Menschen auf den Straßen aufzuklären, leidete sehr unter diesem Vorfall.
Eine genauere Stellungsnahme zum Szenenkonflikt in Dortmund folgt in wenigen Tagen…


2 Antworten auf „Protestkundgebung gegen Angriff der israelischen Armee“


  1. 1 hastala 01. Juni 2010 um 0:03 Uhr

    Gute Sache! Wenigstens gibt es noch eine vernünftige Antifa Gruppe in Dortmund!

    Freiheit für Palästina!

    Solidarische Grüße

  2. 2 Anonymous 02. Juni 2010 um 17:32 Uhr

    wird in den nächsten TAgen nochmals eine Kundgebung oder eine Demo stattfinden. Möchte gerne mitmachen

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.