Archiv für Oktober 2010

Keine „Nazi-Homezone“ in Höxter

Was geht ab?

In Zeiten politischer Krisen, einer wachsenden Konkurrenzgesellschaft und wirtschaftlichen Engpässen rücken auch rechte Tendenzen immer mehr in die Mitte der Bevölkerung.
Diese Entwicklung macht auch vor dem Kreis Höxter nicht halt.

Sexistische Werbung, homophobe Musik und rassistische Ausgrenzungsmechanismen vereinnahmen die Menschen zusehends. Diese Manipulation bildet den Nährboden für faschistische Organisationen, die durch diese Veränderung profitieren.
Für den Kreis Höxter bedeutet dies die Konfrontation mit der NPD, ProNRW, der DVU und vorallem der sogenannten „Freien Kameradschaft Höxter“.
Speziell gegen diesen Zusammenschluss von Jugendlichen und Erwachsenen, die ihr nationalsozialistisches Gedankengut an ihr Umfeld weitergeben richtet sich unser Widerstand, unser Protest. (mehr…)

Antifa Actionweek – 22-29. Oktober!


(mehr…)

Stuttgart: brutale Gewalt gegen s21-Gegner

Gestern am 30.09 eskalierte die Gewalt bei dem Polizeieinsatz gegen die über 2000 Gegner des Projektes Stuttgart 21.
Das umstrittene Projekt, welches insgesamt rund 4.1 Milliarden Euro kostet, plant einen Bahnhofsbau, dem etwa 300 Bäume im Stuttgarter Schlosspark weichen sollen.
Ziel der Protestbewegung ist es, das Projekt S21 bis zum Volksentscheid am 27.03.2011 aufzuhalten.
Damit dies nicht geschieht, griffen Projektleitung und Polizei mit aller Härte durch. Die ersten 25 Bäume fielen in der vergangen Nacht. (mehr…)

Demo gegen rechte Moerder in Dortmund

Am 29.9.2010 fand unter dem Motto „Keine Rückzugsräume für rechte Mörder!“ eine Demonstration gegen das sogenannte „Nationale Zentrum“, ein von Neonazis angemietetes Ladenlokal an der Rheinischen Straße, statt. Anlass war die vorzeitige Haftentlassung von Sven Kahlin, einem Dortmunder Neonazi, der im Jahr 2005 den Punker Thomas „Schmuddel“ Schulz mit einem Messer erstach. (mehr…)