Archiv für März 2011

Kundgebung im Gedenken an Thomas Schulz

BildEtwa 150 Antifaschist_innen gedachten gestern am U-Bahnhof Kampstraße Thomas “Schmuddel” Schulz. Der Punker war am 28.03.2005 von Sven Kahlin – einem Dortmunder Neonazi – an der Haltestelle in der Dortmunder Innenstadt erstochen worden.

In Redebeiträgen

wurde sowohl an die Tat erinnert, als auch über aktuelle neonazistische Gewalttaten berichtet. Besonders hervor sticht dabei der letzte Angriff auf die Kneipe Hirsch-Q im Dezember des vergangenen Jahres, an dem sich auch der zwischenzeitlich aus der Haft entlassene Mörder von Thomas Schulz beteiligte. (mehr…)

Antirepressionsdemo in Dortmund

Bild„Ganz NRW hasst die Polizei!“

Zum internationalen Tag gegen Polizeigewalt am 15.03.2011 demonstrierten wir am darauf folgenden Samstag den 19.03.2011 in der Dortmunder Innenstadt.
Gegen 15 Uhr versammelten sich etwa 200 Teilnehmer_Innen an der Katharinenstraße gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhof.
Kleine Verspätungen gehören nunmal dazu und um 15:45 ging es dann auch los.
Gut gelaunt zogen die Demonstrant_Innen, bei sonnigem Frühlingswetter, Musik und lauten Parolen über die Kampstraße durch die Einkaufsmeile Dortmunds.

Von der Reinoldikirche aus ging es dann über den Ostwall auf die Ruhralee vorbei an einer örtlichen Polizeiwache. (mehr…)

Morgen: Antirepressionsdemo

BildMorgen, am 19.3, ist es so weit.
Zum internationalen Tag gegen Polizeigewalt werden wir in Dortmund demonstrieren.
Neben Flyeraktionen in Briefkästen verschiedener Dortmunder Stadtteile, ist uns ein Grafitti aufgefallen, welches Unbekannte wohl vor ein paar Tagen malten.
>> Fick die Polizei – 19.03 ACAB < < ist die Botschaft der Straßenkünstler_Innen, zu Lesen an der Autobahn B45 in Richtung Innenstadt bei der Ausfahrt Richtung Wellinghofen.
Das Bild ist nur unschwer als Solidaritätsaktion für unsere Demonstration zuerkennen.
An dieser Stelle vielen Dank für den kreativen Beitrag.
Desweiteren hoffen wir, dass viele Repressionsgegner_Innen morgen den Weg nach Dortmund finden. (mehr…)

Reportage über Naziterror in Dortmund

Die Sendung „Cosmo TV“ des WDR hat nun eine weitere Kurzreportage über den Naziterror in Dortmund und seine Opfer ausgestrahlt.
Bereits im letzten Jahr berichtete Cosmo TV in zwei Beiträgen über die Situation einer Familie aus Dortmund-Dorstfeld, die von den ortsansässigen Nazis terrorisiert und zum Umziehen gezwungen wurde. (mehr…)

Letzter Prozess nach einem Jahr Repression

BildNach bald einem Jahr repressiver Aktivitäten seitens der Bochumer Polizei und Staatsanwaltschaft gegen elf TeilnehmerInnen einer gewaltfreien Blockade der „ProNRW“-Mahnwache beginnt am 15. März 2011 der vorerst letzte Gerichtsprozess. Zum Anlass des Prozesstermins ruft das neu gegründete „Bündnis gegen die Kriminalisierung von AntifaschistInnen (BKA)“ die Öffentlichkeit dazu auf, sich am 15. März ab 9:00 Uhr vor dem Bochumer Landgericht zu versammeln, sich zu informieren und ab 11:30 Uhr in Raum A28 dem Prozess als ZuschauerInnen beizuwohnen. (mehr…)

Weder Freund, noch Helferin!

Aufruf des Dortmunder Antifa Bündnis zur Antirepressionsdemo

Weder Freund, noch Helferin – Feuer und Flamme der Repression!

Wer an Demonstrationen teilnimmt, sieht sich schwer bewaffneten Polizist_innen gegenüber und muss damit rechnen, körperliche Gewalt zu erfahren. Doch Gewalt gegen Demonstrant_innen gibt es nicht erst seit den Protesten gegen Stuttgart 21, wo die bürgerliche Presse ausführlich über die gewaltsame Räumung des Schlossparks berichtete. Sie gehört seit jeher zum Repertoire der Staatsmacht, was die antifaschistische Bewegung in vielerlei Hinsicht zu Spüren bekommt. (mehr…)

Npd? ohne uns!

BildDas Wetter in Dortmund wird langsam besser und die rassistische Stimmungsmache gegen Migrant_Innen bricht nicht ab.
Also sieht sich die NPD berufen, erneut eine Kundgebung in Dortmund durchzuführen. Letzten Samstag versammelten sich bereits 10 Nazis in Lütgendortmund, da die NPD dort gegen die Verlegung einer Flüchtlingsunterkunft protestierte.
Nun, am nächsten Samstag den 5.3 kündigen die Anzug-Faschist_Innen eine Kundgebung oberhalb der Katharinentreppen, also am Dortmunder Hauptbahnhof, an. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht.
Antifaschist_Innen aus Dortmund rufen dazu auf, der stationären Kundgebung der Nazis kreativ entgegenzutreten.

05.03.2011 | ab 14 Uhr | Dortmund | Katharinentreppen (am HBF)
Der NPD den Tag vermiesen!