Archiv für April 2011

Offener Brief an die Stadt Dortmund

Über die Notwendigkeit eines Freiraums für alternative Gegenkultur:

Heute ist der Dortmunder Stadtgarten ein Treffpunkt für verschiedene Jugendliche aller Subkulturen.
Der anliegende Skatepark, die zentrale Position und die Grünflächen machen den Stadtgarten für viele Menschen so attraktiv. Sportler_Innen nutzen die Brunnenanlage für den Parkoursport, andere die Wiesen zum entspannen.
Doch wer in öffentlichen Stadtparks in geselliger Runde und bei gutem Wetter seinen Abend verbringen will, hat mit Ausweiskontrollen, Platzverweisen oder Strafanzeigen wegen Betretens des Rasens oder Ruhestörung zu rechnen.
Für das Unterstellen unter dem Vordach der U-Bahnstation, oder sogar nur das Aufhalten in der nähe dieser, verteilt die DSW21 gerne mal ein sechsmonatiges Hausverbot an alle Menschen, die keinen Anzug tragen.

Alternativen gibt es keine. (mehr…)

Thomas Schulz ist nicht vergessen

BildAuch in diesem Jahr fand in Dortmund eine kraftvolle Demonstration zum Gedenken an den vor sechs Jahren ermordeten Punk Thomas Schulz statt.
Am 2.4. um 16 Uhr versammelten sich mehrere hundert Antifaschist_Innen bei sonnigen 23 Grad am Dortmunder Hauptbahnhof.

Nach der Auftaktkundgebung, die den Mord an Thomas, den politischen Kontext und die Situation in Dortmund thematisierte, zogen die etwa 600 bis 700 Menschen lautstark über den Königswall und dann in die Dortmunder Nordstadt. (mehr…)