Archiv für Juni 2011

abschalten, sofort!

BildDie Katastrophe in Japan zeigt: Atomkraftwerke sind nicht beherrschbar. Jeder Tag Atomkraft ist einer zu viel! Ein sogenanntes Endlager, was für die nächsten tausende von Jahren sicher sein soll, gibt es nicht. Die AKW müssen abgeschaltet werde – alle! Und zwar sofort!
Wir können uns dabei nicht auf die PolitikerInnen verlassen. Die Bundesregierung will alle aktiven AKW noch mindestens 11 Jahre laufen lassen. Selbst, dass dann überhaupt abgeschaltet wird, ist nicht sicher. Denn das Versprechen eines Atomausstiegs wurde schon mal gegeben und gebrochen. Den echten Ausstieg müssen wir selber in Gang setzen, indem wir massenhaft auf die Straße gehen.
Wir – das Bündnis „Jugendaktion Abschalten Sofort!“ – sind SchülerInnen, Studierende, Azubis und alle, die für einen sofortigen Atomausstieg kämpfen. (mehr…)

Wir wollen es wissen!

BildFällt dein Schulgebäude fast auseinander? Sieht die Toilette aus wie ein Alptraum? Verhalten sich deine Lehrer_Innen sexistisch? Ist dein Hörsaal überfüllt und der Dozent inkompetent?

Egal was! Wir wollen es wissen!
Die Bildungsstreikbewegung gibt euch die Möglichkeit die Missstände im Dortmunder Bildungssystem aufzählen, damit öffentlicher Druck auf Verantwortliche in Politik und Wirtschaft aufgebaut wird und wir gemeinsam Verbesserungen erstreiten können!

Meldet die Mängel, Fehler und Ungerechtigkeiten, die euch am Meisten auf den Zeiger gehen. Vielleicht sogar mit einem Bild oder Video.
Hier kommt ihr direkt zum Formular.

Macht mit bei deine Stimme für bessere Bildung!

Do it again!

Es ist wieder so weit.
Am 3. September wollen Nazis aus ganz Deutschland und Teilen Europas durch Dortmund marschieren.
Der von ihnen bereits sechs mal mehr oder weniger durchgeführte „nationale Antikriegstag“ entwickelte sich seit 2005 zu einem der größten Naziaufmärsche.
Der große Erfolg der Demonstration im Jahr 2008 stärkte die Strukturen der lokalen Nazis in Dortmund und ganz Deutschland.

Das erste Septemberwochenende wählen die Nazis um an den Überfall der Deutschen auf die polnische Stadt Danzig am 1. September 1939 zu erinnern.
Diese Kampfhandlung war der Beginn des 2. Weltkriegs und eines vernichtenden Feldzugs dem viele Millionen Menschen zum Opfer vielen.

In den letzten zwei Jahren gestattete der Dortmunder Polizeipräsident den Nazis lediglich eine stationäre Kundgebung am Hafen.
Gegen Antifaschist_Innen die versuchten die Veranstaltung zu stören und aufzuhalten ging die Polizei repressiv mit äußerster Brutalität vor.
Viele tausend Antifaschist_Innen und Antirassist_Innen, hunderte Faschist_Innen und ein riesigen Polizeiaufgebot brachten die Stadt im letzten Jahr in einen Ausnahmezustand. (mehr…)