kurzer Nazibesuch in der Nordstadt

BildDer von den Nazis als „Stadtteilspaziergang“ propagierte Besuch in der Dortmunder Nordstadt war so kurz, wie erfolglos.

Als heute Nachmittag eine etwa 20-köpfige Gruppe Neonazis im Dortmunder Norden Sticker verklebte, erregte diese direkt nach dem Ankommen die negative Aufmerksamkeit der Anwohner_Innen.
Von solchen alarmiert, versammelten sich kurzfristig etwa 40 Antifaschist_Innen am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs.
Die Gruppe machte sich umgehend auf den Weg in den von Migrant_Innen und Linken bewohnten Stadtteil.
Die Nazis waren jedoch längst verschwunden.
Übrig blieben nur zwei bis drei Straßenzügen versehen mit Nazistickern.
Da diese innerhalb weniger Minuten entfern waren, zog die Gruppe durchs Viertel und klärten die Anwohner_Innen mit Flyern über die Gegenproteste zum „nationalen Antikriegstag“ am 3.9. auf und verklebte eigenes Mobimaterial.
Die Resonanz war wie zu erwarten durchgehend positiv.

Die Nazis kündigen, an die Dortmunder Nordstadt in Zukunft öfter zu besuchen.
Wir sind alert – Keine Ruhe vor dem Sturm!

Fotos: